Rezept des Monats

Frisch aufgetischt

Paella valenciana picante

ZUTATEN
1 Dose(n) (425 ml) große weiße Bohnenkerne
2 Hähnchenkeulen (à ca. 220 g)
1 (ca. 600 g; mit Haut und Knochen) Hähnchenbrust
3–4 EL Olivenöl
250 g Schneidebohnen
1 Knoblauchzehe
3 Zweige Rosmarin
5 Tomaten
Salz, Pfeffer
2 Döschen (à 0,1 g) Safranfäden
1 EL Hühnerbrühe (instant)
1 1⁄2 TL Pimentón de la Vera (dulce; geräuchertes Paprikapulver)
250 g Paellareis
Alufolie
Paella valenciana
Aus LECKER 7/2014

 

ZubereitungBohnenkerne abspülen und abtropfen lassen. Hähnchenkeulen im Gelenk durchschneiden. Brust längs und quer halbieren. Dafür jeweils mit einem scharfen Messer Haut und Fleisch einschneiden und dann die Knochen mit einer Geflügelschere durchtrennen. Fleisch waschen, trocken tupfen.

 

Öl in einer großen Paellapfanne oder schweren Gusseisenpfanne erhitzen. Fleisch darin rundherum 10-12 Minuten kräftig anbraten. Inzwischen Schneidebohnen putzen, waschen und in grobe Stücke schneiden. Knoblauch schälen, fein hacken. Rosmarin waschen und trocken tupfen. Tomaten waschen. 3 Tomaten grob würfeln. Hähnchenteile mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen. Schneidebohnen und Knoblauch im Bratfett anbraten. Die Tomatenwürfel zugeben, kurz mitdünsten. Übrige Tomaten grob darüberreiben.

 

Safran mit 3⁄4 l warmem Wasser verrühren und die Paella damit ablöschen. Brühe einrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika kräftig würzen, aufkochen. Bohnenkerne und Reis einrühren. Fleisch mit der Hautseite nach oben darauflegen. Rosmarinzweige dazwischenlegen.

 

Die Paella bei mittlerer bis schwacher Hitze nach Packungsanweisung (15-20 Minuten) garen, dabei nicht mehr umrühren! Dann die Pfanne vorsichtig locker mit Alufolie abdecken, damit die Paella nicht zu trocken wird. Noch ca. 5 Minuten weitergaren - es soll sich am Pfannenboden eine Kruste bilden.